Besuche uns auf Facebook

STV Spreitenbach am Wings for Life World Run

Am Sonntag, 8. Mai, fand in Olten bereits zum 3. Mal der Wings for Life World Run statt. In 34 Städten in 33 Ländern auf der ganzen Welt starteten zeitlich zehntausende von Teilnehmern - unter ihnen auch zahlreiche Promis und Rollstuhlfahrer - und liefen für jene, die selber nicht laufen können. Alle Startgelder und Spenden fliessen vollumfänglich in die «Wings for Life»-Stiftung für Rückenmarksforschung. Bei diesem einzigartigen Laufevent rennt man keiner fixen Ziellinie entgegen, sondern so lange bis man vom sogenannten «Catcher Car» eingeholt wird, der 30 Minuten nach Laufbeginn losfährt. Weltweit am längsten lief ein Italiener, der sich erst nach knapp 88 Kilometern vom Catcher Car «einfangen» liess.

STV am WfLWR 2016 vorher 640x480

Ganz so lange konnten die Läufer des STV Spreitenbach dem Catcher Car nicht entfliehen. Doch die absolvierte Distanz ist sowieso nebensächlich, das Mitmachen sowie das Engagement für einen guten Zweck zählen. Wie die weltweite Teilnehmerzahl wuchs auch die Delegation des Turnvereins von Jahr zu Jahr. So waren bei der dritten Austragung sieben STVler (Pascal Schori, Janine Wiederkehr, Conor Ganz, Marco Biasca, Simon Huggenberger und Roman Geissmann in Olten sowie Julia Kündig sogar in Slowenien!) mit dabei und liefen gemeinsam immerhin 131 Kilometer weit. Nächstes Jahr werden es hoffentlich noch mehr - mehr Teilnehmer, mehr Kilometer und vor allem mehr Startgelder-Spenden.

Der Event vereint Läuferinnen und Läufer auf der ganzen Welt für einen guten Zweck. Der STV Spreitenbach ist stolz, Teil dieses Ereignisses und dieser Gemeinschaft gewesen zu sein - und definitiv auch im kommenden Jahr wieder mit viel Herzblut, Enthusiasmus und tollem Teamgeist am Start, wenn es am 7. Mai 2017 wieder heisst: «Wir laufen für jene, die selbst nicht laufen können.»