Nächsten Termine

Keine Termine

Besuche uns auf Facebook

4-Punkte-Sonntag: Damen 2 verteidigt Tabellenspitze

In der 4. Runde trafen die Tabellenführerinnen aus Spreitenbach auf Sursee (8. Rang) und auf die zweitplatzierte Mannschaft aus Würenlos. Dank zwei Siegen konnte die Tabellenführung verteidigt und gar ausgebaut werden.

Von Daniela Müller

Im ersten Spiel gegen Sursee gingen die Spreitenbacherinnen sehr schnell in Führung durch ein wunderschönes Tor von N. Sutter. Das Spiel verlief reibungslos, bis auf die Verletzung von C. Bauer, und Spreitenbach konnte einige Tore erzielen. Der Spielstand zur Pause war 4:0. In der zweiten Halbzeit zeigte das junge Team aus Spreitenbach viele schöne Spielzüge. Auch ein Gegentor in Unterzahl warf die Ladys nicht aus der Bahn und so konnte dieses Spiel mit einem klaren 9:2 für Spreitenbach entschieden werden. 2 Punkte in der Tasche ist schön und gut, jedoch stand der wichtige Match noch bevor.

Spitzenspiel gegen Würenlos

Um 15:25 Uhr trafen die Tabellenführerinnen auf die direkten Verfolgerinnen aus Würenlos (2. Rang). Nach einer sehr emotionalen Ansprache von Coach Elsener (man munkelt, diese habe einige Spielerinnen sogar zu Tränen gerührt) startete das Dreamteam aus Spreitenbach sehr selbstbewusst ins Spiel. Auch in diesem Spiel ging Spreiti in Führung. Es war ein spannendes Hin und Her und beide Teams kämpften um jeden Ball. Zur Halbzeit führte Spreiti mit 3:1. Nach der Pause entwickelten die Gegnerinnen aus Würenlos viel Druck nach vorne, doch nur ein Ball schaffte es an F. Perez (hervorragende Leistung) vorbei ins Netz. Leider verletzte sich dann die Vorkämpferin #7, M. Fontana, schwer (gute Besserung!), worauf die Teamkolleginnen umso mehr kämpften! So belohnte sich das Dreamteam für eine wunderbare Leistung mit einem sehr wichtigen Sieg (3:2). Vielen Dank an die vielen Fans, die extra angereist sind um unsere jungen Damen zu unterstützen. Weiter geht’s für die Tabellenführerinnen am 12. Januar in Kaiseraugst gegen UHC Pinguin Schötz und Bohrmaschine Zeinigen. Spreiti führt die Tabelle also über den Jahreswechsel hinaus an und der Vorsprung beträgt immerhin schon drei Punkte. Auf den Lorbeeren ausruhen ist aber sicher nicht angesagt – weiter kämpfen und die Tabellenführung bis zum Schluss verteidigen. Das muss die Devise sein.